PHARMIG - Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs

Pharmastandort Österreich

Die Pharmaindustrie leistet viel Gutes in Österreich. Denn Fakt ist: Sie ist Innovationstreiberin, bedeutender Wirtschaftsfaktor und solidarische Partnerin im Gesundheitswesen.

Sie setzt sich tagtäglich für die optimale Versorgung der Patientinnen und Patienten in Österreich ein.

Sie bietet tausenden Personen sichere und hoch qualifizierte Arbeits- und Ausbildungsplätze.

Sie ist Vorreiterin beim Investment in die Forschung und Entwicklung innovativer Therapien und Arzneimittel, um auch morgen die bestmögliche Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen.

Sie stärkt die österreichische Gesamtwirtschaft und trägt dadurch maßgeblich zur Wertschöpfung des heimischen Standorts bei.

Sie ist eine verlässliche Partnerin und setzt sich für ein zukunftsfähiges Gesundheitswesen ein.

Österreichs Pharmaindustrie

Zahlen & Fakten

150
150

Pharmaunternehmen widmen sich Ihrem Wohlbefinden und Ihrer Gesundheit.

(Quelle: Pharmig-Umfrage 2016: Pharmastandort Österreich)

18.000
18.000

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind tagtäglich für Sie im Einsatz. Mit 63.000 indirekt Beschäftigten macht die Branche sogar 1,7 Prozent der Gesamtbeschäftigung aus.

(Quelle: Haber, G. (2016): Life Sciences und Pharma: Ökonomische Impact Analyse)

9,6
9,6

Milliarden Euro beträgt der Wertschöpfungsanteil der Pharmaindustrie. Und macht somit 2,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) aus.
1 investierter Euro generiert folglich 1,94 Euro.

(Quelle: Haber, G. (2016): Life Sciences und Pharma: Ökonomische Impact Analyse)

469
469

Studien mit 5.313 Patientinnen und Patienten wurden im Jahr 2015 durchgeführt, um die Sicherheit, Wirksamkeit und Verträglichkeit von Therapien und Arzneimitteln für Sie zu gewährleisten.

(Quelle: Pharmig-Umfrage „Klinische Forschung in Österreich 2015“)

285
285

Millionen Euro investierten Pharmaunternehmen im Jahr 2013 in Forschung und Entwicklung, um eine moderne und verbesserte Gesundheitsversorgung für Sie zu erzielen.

(Quelle: Statistik Austria 2013)

140
140

neue Produkte wurden zwischen 2010 und 2015 auf den heimischen Markt gebracht. Auch in den kommenden Jahren sind die Pipelines mit Innovationen gefüllt – und stehen dann im Dienste der besten Patientenversorgung.

(Quelle: IMS DPMÖ 2015)

Interaktive Landkarte

Pharmastandort Österreich

Ob Startup, Familienunternehmen, Klein-, Mittelbetrieb oder Big Pharma – jedes Unternehmen leistet einen wesentlichen Beitrag für die österreichische Gesundheitsversorgung. Sie wollen entdecken welche Unternehmen für Sie im Einsatz sind? Tauchen Sie ein in die Welt der österreichischen Pharmaunternehmen.

(Quelle: Pharmig-Umfrage 2016: Pharmastandort Österreich)

Starke Impulse, starker Standort

Die Pharmaindustrie setzt sich aktiv für die Stärkung Österreichs als Wirtschafts-, Produktions-, Forschungs- und Studienstandort ein. Sie steht für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Dies dient der Weiterentwicklung der (Wissens-)Gesellschaft und einer modernen Gesundheitsversorgung.

Für einen starken Standort braucht es auch starke Impulse! Die Weichen für einen international wettbewerbsfähigen und modernen Standort müssen jetzt gestellt werden.
Zum Wohle der Patientinnen und Patienten. Für den Fortschritt. Für die Wirtschaft.

Video „Pharmastandort Österreich“